Archive: Posts Tagged ‘Fachtagung’

Web2.0, WEB3.0 – Wo steht die Schule?

No comments August 11th, 2008

Gefunden bei und zitiert von unm.phzh.ch:

11. Jahrestagung «Unterrichten mit neuen Medien»

Samstag, 15. November 2008

Vortragssaal, Kunsthaus Zürich / Schulhaus Wolfbach, Pädagogische Hochschule Zürich

Nahezu unbemerkt hat sich in Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft eine neue Kulturtechnik im Umgang mit Medien etabliert. Aber wo steht die Schule? – Der Alltag im Klassenzimmer zeigt: Förderung von Medienkompetenz hängt stark von begeisterten Lehrpersonen und dem sozialen Umfeld der Kinder ab. Solange das Lernen mit neuen Medien eine Domäne der Didaktik und Methodik bleibt, findet kaum eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der Thematik statt.

Wie arrangieren wir uns mit der Tatsache, dass Kinder und Jugendliche die Möglichkeiten von Web2.0 und bald Web3.0 bedenkenlos nutzen, während viele Erziehungsverantwortliche und Lehrende über unzureichende Kenntnisse verfügen oder das Verschwinden einer medienfreien Kindheit beklagen? Ist Bildung nicht längst auch Medienbildung?

Die Tagung richtet sich an Lehrkräfte und Schulleiter/innen aller Ausbildungsstufen sowie an Bildungsfachleute.

Leider etwas zu teuer für einen Referendar, aber das Programm (auf der Homepage zu finden) schaut gut aus.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share

Erste EVideo Online-Konferenz 2008: Spaß Beim Lernen?

No comments August 4th, 2008

Gefunden bei und zitiert von evideo.fhtw-berlin.de:

In der Woche zwischen dem 15. und dem 19. September 2008 findet die erste -vom Projekt Game based eVideo an der FHTW organisierte- eVideo Online-Konferenz statt.

Eingeladen sind 10 hoch qualifizierte Fachexpert/innen, die in Livegesprächen und im asynchronem “Social Network” -mit den Konferenzteilnehmer/innen gemeinsam- der zentralen Fragestellung nachgehen: “Kann persönliches Lernen oder Wissensmanagement etwa Spass machen?” Ziel ist es, die Möglichkeiten des modernen Lehrens und Lernens im Zeitalter video- und spielebasierter Szenarien zu erkunden. Erste Ansätze wurden bereits in den beiden “Game based eVideo”-Kursen erarbeitet. Während der Konferenz sollen diese Ergebnisse vertieft und in einem größeren Netzwerk konstruktiv weiterentwickelt werden.

Die Konferenzstruktur gestaltet sich wie folgt: Pro Tag finden 2 einstündige Live-Veranstaltungen im Virtual Classroom (Adobe Connect) statt und werden aufgezeichnet. Start ist jeweils um 17.00 Uhr und um 20.00 Uhr. Im begleitenden “Social Network” können zudem vielfältige asynchrone Diskussionen erfolgen.

Die Themenschwerpunkte der einzelnen Tage sind:

Montag, 15.09.08: Stand der betrieblichen Weiterbildung auf der Web 2.0-Skala

Dienstag, 16.09.08: Neue Schulkonzepte und Möglichkeiten der Integration in moderne E-Learning-Konzepte

Mittwoch, 17.09.08: Micro-Communication für Upgrading des eigenen Humankapitals ausreichend?

Donnerstag, 18.09.08: Spielerische Überwindung der digitalen Identitätshürde

Freitag: 19.09.08: Möglichkeiten der interaktiven Videokommunikation

Alle inhaltlich interessierten Personen sind herzlich eingeladen, sich im Netzwerk und gegebenfalls in den Veranstaltungen einzutragen und aktiv einzubringen. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenfrei – allerdings sind die Live-Plätze begrenzt und als zentrale Voraussetzung für die Teilnahme gilt die Regel Nr. 1: Keine passiven Zuschauer – Nur aktive Teillnehmer/innen.

Konferenz-URL: http://evideook1.mixxt.de/

Projekt-URL: http://evideo.fhtw-berlin.de

Neuigkeiten auf Twitter: http://twitter.com/gbe

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share

Podcast-University:zwei

No comments August 4th, 2008

Am 3. & 4. September findet an der Universität Osnabrück, die mit ihrem Projekt virtUOS ohnehin sehr aktiv im Bereich eLearning ist, die Fachtagung “PodcastUniversität:zwei” statt.

Dabei soll es rund um die Potentiale des podcasting für Lehren und Lernen gehen. Auf der Homepage beschreibt man es wie folgt:

Podcasts sind in aller Munde, aber noch lange nicht in aller Ohren. Zusammen mit anderen Spielarten des sogenannten Web 2.0 versprechen sie, die klassischen Massenmedien zu ergänzen und vielleicht in Teilen zu ersetzen: Gerade jüngere Nutzer wenden sich mehr und mehr ab von Zeitung, Radio und Fernsehen. Die Unterhaltungsindustrie hat diesen Trend längst erkannt und darauf reagiert, aber auch Bildungseinrichtungen versuchen in zunehmenden Maß, Podcast- Technologie für sich zu nutzen. Vorreiter dieser Entwicklung sind vor allem Universitäten und Fachhochschulen, wenn auch der engagierte Personenkreis und entsprechende Veranstaltungen noch begrenzt sind.

Zwar wird eine Teilnahmegebühr verlangt, diese ist aber noch im – auch für Referendare – verschmerzbaren Bereich.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share