Archive: February, 2009

Youtube-Schmankerl – die Vierundzwanzigste

No comments February 15th, 2009

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share

Weiche Faktoren des Web 2.0

1 comment February 14th, 2009

Vernetztes Lernen bietet im Kontext des Web 2.0 bislang nur von wenigen genutzte Möglichkeiten des Lernens, die Bildungsprozesse insgesamt offener zugänglich (demokratischer) gestalten. Hierbei helfen oft monolithische Lernumgebungen im Internet nur begrenzt weiter. Weit mehr Möglichkeiten bietet die Vernetzung auf unterschiedlichen Kanälen im Kontext des Web 2.0. Einzige Voraussetzung: Der Lernende muss bereit sein, vom Wissenskonsumenten zum Wissenskonstrukteur zu werden und selbst aktiver Teil solcher Netzwerke werden.

So schreibt Herr Larbig im Resume seines jüngsten Beitrags “Vernetzt – Lernen im Web 2.0“. Der Grundtenor ist, dass E-Learning-Plattformen wie z.B. Moodle nicht die vollen Möglichkeiten des Web 2.0 nutzen und nicht zu den gewünschten “Ergebnissen” bei den Schülern führen: Kollaboration, Vernetzung, kritischer Umgang mit dem Internet. Markant und bezeichnend finde ich dabei folgende, richtige Feststellung:

Das Internet hat (nach wie vor nur von wenigen genutzte) Potentiale, das Lernen zu vertiefen, den Horizont produktiv zu erweitern und so eine wesentlich wichtigere Rolle für lebenslange Lernprozesse zu spielen. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass sich die Beteiligten aus einer Konsumhaltung heraus bewegen und endlich den Mut fassen, sich selbst an Wissenskonstruktionsprozessen zu beteiligen, selbst Beiträge zur Diskussion zu stellen und produktiv und konstruktiv in Diskussionen einzubringen.

Allerdings stellt sich mir zunehmend – auch aus meinen eigenen Erfahrungen mit Moodle im Unterricht – die Frage, ob wir mit der inzwischen mehrfach zu beobachtenden Tendenz, E-Learning-Plattformen gegenüber den “freien” Web 2.0 -Diensten als eingeschränkt oder nicht “echtes” Web 2.0 abzuurteilen, Probleme hin- und herschieben (siehe dazu eine sich entwickelnde Diskussion hier, hier und hier). Aus unangenehmen Beobachtung oder Erfahrung von Misserfolgen ist es im  Umgang mit digitalen Medien oft zu beobachten, dass das Medium (zu) schnell als unpassend abgestempelt wird und man zum nächsten weitergeht.

Offenbaren wir damit nicht auch ein Stück weit unsere eigene Unerfahrenheit und versuchen sie mit immer Neuem zu kaschieren?

Continue reading…

Share

eLearning bringt’s – Tipps & Tricks für die Praxis

No comments February 11th, 2009

Nicht erst seit PISA ist es zunehmend populär in Bildungsangelegenheiten auf die Erfolge Anderer zu zeigen, um damit meist die implizite Aufforderung an die eigenen Administration oder Politik zu verbinden, es denen gleich zu tun. In diese Kerbe möchte ich nicht stoßen, wenn ich heute eine Broschüre vorstellen möchte, die aus Österreich kommt und in der sich unsere Nachbarn auch recht offensiv in Sachen eLearning selber loben. Aber angesichts dieser sehr praxisnahen und wie ich finde hilfreichen Zusammenstellung, sei ihnen das auch mal gegönnt (zum Vergrößern auf den Pfeil oben rechts klicken):

PDF-Download

Continue reading…

Share