Archive: Posts Tagged ‘Webseiten’

Web 2.0 Tools von & für Lehrer bewertet

3 comments April 3rd, 2009

Das richtige Tool für den eigenen Unterricht zu finden, fällt selbst versierteren Nutzern nicht immer leicht. Welcher Dienst eignet sich wofür? Gibt es da evtl. Alternativen mit ähnlichen Funktionen? Worin liegen Stärken und zu beachtende Schwächen eines Dienstes? Hier im Blog versuchen wir auf gute Tools hinzuweisen, neue vorzustellen, gute Erfahrungen mit diesen zu berichten. Wer dabei auf dem Laufenden bleiben will, muss diesen Blog abonnieren oder regelmäßig vorbeischauen. Und zum Anderen ist man abgesehen von den Kommentaren meistens auf mein Urteil angewiesen.

Zusätzlich gibt es diverse Listen mit Tools von Leuten, die sich ebenfalls die Mühe machen, eine Auswahl zusammen zu stellen. Diese sind mal mehr und mal wenige gut kommentiert oder mal mehr und mal weniger kollaborativ entstanden. Eines der noch besseren Beispiele ist sicher das Wiki der Maschendraht-Community. Hier hat jeder die Möglichkeit, zu ergänzen und zu kommentieren. Die dortige Sammlung ist schon recht beachtlich.

Einen Schritt weiter geht eduratings 2.0. Diese auf der Grundlage des kostenlosen Tools zum Zusammenklicken von Webseiten weebly erstellte Seite listet und kategorisiert wichtige Web 2.0-Angebote speziell für die Nutung im Unterricht. Die Auswahl trifft dabei (noch) der Initiator David Robb (Technologielehrer im Howard County Public School System in Maryland). Jeder Besucher der Seite kann allerdings einerseits Vorschläge einreichen und die einzelnen Dienste über ein Ratingystem bewerten. Wer sich noch mehr Mühe geben will, kann Kommentare und Erfahrungsberichte hinterlassen, die anderen Lehrern helfen und Tipps geben.

Continue reading…

Share

Klassennetz – Lehrer-Schüler-Kommunikation kann so einfach sein

1 comment March 28th, 2009

Seit letzter Woche spiele ich mit einem recht jungen Online-Dienst rum: KlassenNetz. Und je länger ich darin herumklicke, desto überzeugter werde ich, dass die Macher mit ihren 3 Leitideen durchaus richtig liegen:

  • Einfach: Mit dem KlassenNetz können Sie als Lehrer sehr einfach mit ihren Schülern kommunizieren. Die Website wurde so gestaltet, dass selbst Internetneulinge sich sofort zurechtfinden. Sie können jederzeit Hilfe per eMail oder Chat erhalten.
  • Effizient: Das KlassenNetz kümmert sich nur um die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern. Wir haben nicht alle Features von anderen Lernplattformen, und das ist auch gut so! Wir machen eine Sache richtig, nicht 100 falsch.
  • Frei: Das KlassenNetz hat keine dreiste Werbung, sondern wird von einem Schüler aus Berlin betrieben und finanziert. Wir wissen was Schüler und Lehrer brauchen und kümmern uns um ihre Verbesserungswünsche.

Continue reading…

Share

ThinkQuest Webseiten Wettbewerb 2009

No comments November 21st, 2008

Liebe Community,

es ist mal wieder an der Zeit auf die Aktivitäten unserer Partner hinzuweisen und uns damit auch in gewisser Form für das eben nicht selbsterverständliche Engagement zu bedanken! Bei dem “ThinkQuest Webseiten Wettbewerbs für Schüler 2009” der von der Oracle Education Foundation ausgerichtet wird, geht es in aller Kürze um folgendes:

Schülerteams unterschiedlicher Altersstufen sind dazu aufgefordert, Webseiten zu bildungsrelevanten Themen zu entwickeln, wobei sich jedes Team aus 3 bis 6 Schülern und einem Projektcoach (Lehrer) zusammensetzt. Der Abgabetermin ist der 2. April 2009. Ein PDF-Dokument mit den notwendigen Information zum Wettbewerb in deutscher Sprache habe ich hier abgelegt. Die Webseite des Wettbewerbs ist unter www.thinkquest.org/competition erreichbar.

Zurecht wird auf diesem Blog immer nach dem “Mehrwert” von digitalen Produkten und Anwendungen im Education Bereich gefragt. Wo liegt also das besondere bei ThinkQuest? Ich würde v.a. den Aspekt “Internationalität” nennen, da man sich ja mit “Teams” aus aller Welt misst, aber auch vernetzen kann. Natürlich ist dadurch das Niveau recht hoch, was aber zugleich als Ansporn gesehen werden kann (bitte hier klicken, um zu den Ergebnissen des Wettbewerbs in 2008 zu gelangen). Zusätzlicher Anreiz dürfte in jedem Fall auch das Adobe Software Package sein, dass man bei einer Teilnahme gestellt bekommt.

Persönlich finde ich noch positiv, dass – neben digitaler Kompetenz – englische Sprachkenntnisse trainiert und angewandt werden können. Dies ist nunmal in der globalen Informationsgesellschaft eine absolute Schlüsselkompetenz und zwar fachübergreifend, was meiner Einschätzung nach in Deutschland zu oft einfach übergangen wird !!! Der Hauptpreis (neben Sachpreisen wie Laptops und digital Kameras) ist sicher ebenfalls außergewöhnlich: Ein mehrtägiger Trip nach San Francisco, sozusagen ins “digital Heartland” mit Workshops und Sightseeing. Aber urteilt und entscheidet selbst …

“Der Admin”

Share