Archive: Posts Tagged ‘Web 2.0’

Digitale Pinnwand – die Vierte

2 comments May 19th, 2010

Vor Kurzm hatten wir an der Schule einen Pädagogischen Tag. In einem Workshop haben wir gebrainstormed:

Jeder nimmt sich einen Zettel – es gab verschiedene Farben mit verschiedenen Bedeutungen – und notiert eine Idee. Die Zettel landen in der Stuhlkreismitte auf dem Boden. Dann wird versucht – auf den Knien rutschend – eine Struktur in den Zettelwust zu bringen. Die Struktur landet auf einer Flipchart (denn das Ganze soll später im Plenum auch den anderen Workshopgruppen präsentiert werden können). Abschließend bekommt jeder einige Klebepunkte und klebt diese an die Flipchart, um zu signalisieren, welche Idee für ihn von Bedeutung ist und zu sehen, wo sich evtl. Interesse bündelt.

Das wird wohl jeder Lehrer kennen – womöglich auch schon mit den Schülern so gemacht haben. Ich finde das grundsätzliche Vorgehen prima – ein guter Prozess zum Sammeln und Filtern von Ideen. Aber – die Leser der Lernwolke kennen diese Frage inzwischen: Geht das nicht auch digital? (Und diesmal stelle ich diese Frage erneut mit dem speziellen Fokus, hoffentlich bald mein SmartBoard in der Klasse nutzen zu können).

Continue reading…

Share

Youtube-Schmankerl – die Zweiundsiebzigste

No comments April 18th, 2010

Digital Natives (Musikvideo mit Praxistipps im Anschluss)

© René Scheppler, 2010

Share

Google Docs ist das bessere Etherpad – Schreibkonferenz die Vierte

19 comments April 12th, 2010

Google hatte vor kurzer zeit Etherpad gekauft. Dass einige Funktionen davon ihren Weg in Google Docs finden werden, war eine berechtigte Hoffnung. Denn gestern hat das Online-Office-Paket nun einige elementare Neuerungen erhalten. Diese sind besonders für den Schulsektor nicht uninteressant, da sie die Nutzbarkeit nun endgültig ermöglichen.

Die wichtigsten Neuerungen zeigt dieses Video aus der offiziellen Ankündigung:

Für den Einsatz in schulischen Lehr-/Lernsituationen sind vor allem drei Neuerungen von Bedeutung, von denen aber nur zwei direkt im Video angesprochen werden:

  • Kommentarfunktion: Die kommentare gab es in Google Docs bereits länger. Problematisch für Ihre Nutzung in z.B. Schreibkonferenzsettings war aber ihre Einbettung unmittelbar in den Text. Dies hat diesen schnell unübersichtlich werden lassen und auch das Entfernen der Kommentare war nicht sehr intuitiv. In der neuen Version werden diese nun an den rechten Rand gesetzt, dennoch unmittelbar mit einer Texstelle verknüpft. Dies ist in meinen Augen eine deutliche Verbesserung.
  • Simultane Kollaboration: Das ist wohl die wesentliche Übernahme aus Etherpad, welche es erlaubt, mit bis zu 50 Teilnehmer zeitgleich an einem Dokument zu arbeiten und dabei live die Änderungen der Kollaborateure mitverfolgen zu können. Wer dies aus Etherpad kennt, wird beeindruckt sein. meine Schüler haben stets gestaunt, wenn wir auf diese Art und Weise in Tabellen gearbeitet haben und wie von Geisterhand die Einträge der Anderen auftauchten. Dass dies nun nicht nur in Tabellen möglich ist, sondern mit einer großen Nutzerzahl auch in Textdokumenten, wird nicht nur – aber besonders – die Deutschkollegen freuen.

Die für mich entscheidende Neuerung, die im Video gar nicht explizit angesprochen wird, ist aber eine Dritte, welche für den schulischen Einsatz den Durchbruch oder zumindest eine sehr deutliche Vereinfachung bedeutet:

Continue reading…

Share