Archive: Posts Tagged ‘Spiele’

Virtuelle Spielplätze

1 comment October 18th, 2009

In 3Sat berichtete heute die Sendung “Neues” über die digitalen Spielplätze vor allem kleinerer Kinder (ganze Sendung mit einführender Erklärung, was Online-Spielwelten sind). Unter dem Titel “Onlinewelten für Kinder – Wenn Kinder zu Kunden werden” wird recht vorurteilsfrei und nachvollziehbar über die Spielewelten an sich mit Experten unter anderem aus dem forschenden Bereich gesprochen. Dort finden sich Tipps und Hinweise auch für die Eltern der Kinder, was Nutzungsdauer und evtl. Gefahren angeht.

Darüber hinaus werden (auch auf der verlinkten Seite oben nachzulesen) einige dieser Angebote vorgestellt und kritisch betrachtet. Der Beitrag gibt einen ganz guten Überblick darüber, wohin sich der Trend derzeit bewegt und womit man die Kinder zu locken versucht. Die Userzahlen die im genannt werden sind nicht unbeachtlich. Und von dem einen oder anderen Spiel habe auch ich meine Schüler bereits reden hören. etwas stutzig bin ich bei der Lobeshymne auf Panfu geworden. Zwar mag sich diese Spielewelt durch ihre besondere Gewaltfreiheit und pädagogische Entwicklung sowie Moderation auszeichnen (mein Probe-Panda konnte eben nach 22 Uhr gar nicht mehr Chatten). Das Werbebombardement, das da mit gleich zwei Bannern für mehrere nicht unbedingt kinderrelevante Produkte (Winterkollektion eines Modeanbieters und ein DVD-Verleiher) auf mich einging, ist aber auch da nicht zu verachten.

Ich denke, der Beitragstitel ist daher durchaus bemerkenswert treffend: Kinder und Schüler werden im Internet zunehmend als Kunden wahrgenommen. Sie dafür zu sensibilisieren sollte auch die Aufgabe von Schule sein. Sich daher einen Einblick zu verschaffen, worüber man da überhaupt mit den Kindern spricht, hilft dieser Beitrag aber bestimmt ein Stück weit (Direktlink / mov-Datei):

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share

Computerspiele in Unterricht & Bildung

11 comments March 18th, 2009

Computerspiele stehen derzeit aus aktuellem Anlass wieder sehr in der Kritik. Dass sie aber nicht nur das Böse in die Jugendzimmer oder Klassenräume bringen und durchaus auch sinnvolle Ansätze für Schule und Bildung mitbringen, zeigt dieses 6-Minuten-Video und Interview mit MIT-Professor Henry Jenkins zu game-based-learning:

Continue reading…

Share

Durch Computerspiele besser in Mathe

No comments June 24th, 2008

Was unsere Spiele-Gruppe im Workshop bereits angedeutet oder unterschwellig angenommen hat, wurde in einer amerikanischen Studie empirisch untersucht:

Die University of Central Florida hat eine Hypothese getestet, dass interaktive Mathe-Spiele effektiver als Unterricht sind. Damit beschäftigte sich eine Studie mit dem Titel “The Effects of Modern Math Computer Games on Learners’ Math Achievement and Math Course Motivation in a Public High School Setting” von Mansureh Kebritchi, Ph.D., Atsusi Hirumi, Ph.D. und Bai Haiyan, Ph.D.

In ihrer Zusammenfassung formulieren sie:

Students who played the math video games scored significantly higher on the district-wide math benchmark exam, F (1, 188) = 6.93, p < .05, and on the math performance test generated by the publisher, F (1, 188) = 8.37, p <.05, than students who did not play the games.

[…]

Teacher and student interviews support the quantitative findings. The majority of the

interviewed teachers (4 of 5) and students (15 of 15) reported that the participants’

mathematics understandings and skills improved as a result of playing the mathematics games.

[…]

The results also support findings from two meta-analysis, including: (a) Vogel et al. (2006) who concluded that interactive simulations and games were more effective than traditional

classroom instruction on learners’ cognitive gains based on a review of 32 empirical studies,

and (b) Dempsey et al. (1994) who concluded that students who played math video games and attended the traditional classroom instruction achieved higher mathematics score than students who only attended traditional classrooms based on 94 empirical studies.

(Hervorhebungen durch mich)

Gefunden via Donald Clarks.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share