Alltagstipp: Mediathek offline

Kommentieren 03. April 2010

Die öffentlich-rechtlichen Sender sind in der deutschen Fernsehlandschaft wohl die einzigen, die in ihrem Programm Sendungen zeigen, die durchaus auch unterrichtstauglich sind. Nur leider sitzt man als Lehrer ja nicht immer vor dem Fernseher oder hat einen programmierbaren Festplattenrekorder zur Hand. Für die mac-Nutzer möchte ich an dieser Stelle empfehlen, einen Blick auf eyeTV zu werfen – zwar nicht kostenlos, aber mir hat es schon so manche Aufnahme beschert, die ich sonst verpasst hätte.

Aber zum Glück bieten die meisten Sender inzwischen eine Mediathek, in der man die meisten Sendungen wiederfinden kann. Aber für die Klassenraumsituation entstehen da einige Hürden:

  • keine Internetverbindung
  • evtl. Unterbrechungen im Stream (Aussetzer)
  • man muss wohl oder übel den ganze Film zeigen

Besonders letzteres mag ich weniger und mache ich nur bei sehr gelungenen Produktionen. Ansonsten baue ich lieber Sequenzen/Ausschnitte in den Unterricht ein. Dies hat sich auch hinsichtlich der Konzentrationsfähigkeit als effektiver erwiesen als ganze “Filmstunden” – selbst, wenn diese mit Fragebögen, Arbeitsblättern oder ähnlichem begleitet werden.

Und ich weiß, dass ich mit diesem Beitrag wahrscheinlich wieder ähnliche Fragen auslösen werde wie bei “Alltagstipp: Youtube offline“. Aber ich möchte doch zumindest kurz auf ein Projekt hinweisen, welches es erlaubt, per Knopfdruck die Mediatheken von ARD, ZDF, Arte, 3Sat, MDR, NDR, ORF und SF zu durchsuchen, Filme anzusehen und herunterzuladen. Das Programm läuft sowohl auf Windows, Linux und Mac OS. Zusätzlich erlaubt es das Anlegen von Podcasts, die automatisch die neuesten Sendungen verfügbar machen.

Ich möchte betonen, dass ich mir über die rechtlichen Auswirkungen der nutzungen selber nicht voll im Klaren bin und da nun ein paar Recherchen anstellen muss. Die Nutzung des Programms erfolgt daher ausdrücklich “auf eigene Gefahr”.

© René Scheppler, 2010

Share