It’s not the tech, it’s the teach

Kommentieren 06. September 2009

Im Nachklang zum Bildungskongress in Düsseldorf ist eine beachtliche Debatte sowohl hier im Blog aber auch an anderen Orten losgetreten worden (hier und hier). Der Fokus liegt bei dieser Diskussion darauf, in welcher Form wir mit und nicht nur über Schule, Lehrer und Schüler reden, wenn es darum geht, die Idee des durch neue Medien gestützten Lernens in die Bildungseinrichtungen zu tragen. Ich will mich hier nicht inhaltlich äußern, da ich dies bereits in den diversen Kommentaren getan habe.

Ich möchte diesen Beitrag vielmehr dazu nutzen, eine Präsentation vorzustellen, welche in den letzten tagen durch die Online-Bildungs-Community gereicht wird. Diese greift das genannte Problemfeld ebenfalls zu einem Teil auf:

Ich halte diese Präsentation insgesamt für sehr gelungen. Ruft sie doch zu einem Moment des Innehaltens auf, der Besinnung auf das Wesentliche, um dann zu dem richtigen Schlüssen zu kommen:

  • das Medium bzw. Tool darf nicht in den absoluten/alleinigen Fokus geraten:

Folie 5: It’s not the tech, it’s the teach!

  • das Erlernen des Umgangs mit dem veränderten Lernen und das Kennenlernen der dahinter steckenden Denkweise gelingt nur durch Zuschauen und Nachahmen:

Und besonders effektiv wird dieser Prozess, wenn dafür bereits die Medien selber verwendet werden, um auch als Lehrer ein eigenes Gespür für Mehrwerte und Potentiale zu bekommen (Folie 14). Dadurch entsteht ein Kreislauf, in dem es jedem Einzelnen möglich ist, sich entsprechend seiner Bedürfnisse und Kenntnisstand einzuschalten. Für mich ist an dieser Stelle aber auch besonders wichtig, dass es sich hierbei nicht um einen “internen Zirkel” handeln darf, sondern Lehrer lernen von Schülern, Schüler lernen von Schülern, aber auch Einflüsse aus Wirtschaft und Politik sind beispielsweise nicht zu unterschätzen, wenn man Schule nicht als in sich geschlossenen Raum sondern Bestandteil einer gemeinsam lernenden Gesellschaft betrachtet:

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

P.S. In letzter Zeit ist viel theoretisches im Blog. Ich schaue, dass bald auch wieder mehr Tools und Praxistipps kommen.

Share