Archive: August, 2009

Youtube-Schmankerl – die Vierzigste

2 comments August 30th, 2009

Education 2.0

Marc Prensky ist der Autor von Don’t Bother Me Mom — I’m Learning.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share

Strategiewechsel?

15 comments August 26th, 2009

Heute fand der 3. Bildungskongress der Metro Group unter dem Motto “Was wir von der Kapuzenshirt-Generation lernen können” in Düsseldorf statt. Ich konnte nicht vor Ort sein, verfolgte aber den Live-Stream sowie die rege Chat- und Twitter-Diskussion (Hashtag #bk09). Ich werde darüber inhaltlich noch genauer bloggen, sobald die Aufzeichnung der Übertragung verfügbar ist.

Nach der gut moderierten und mit einigen Spitzen anregend gestalteten Podiumsdiskussion twitterte ich folgendes:

Frage mich langsam, ob die Strategie, den Lehrern zu erklären, wie rückständig sie sind, aufgehen wird. #bk09

Immer wieder schien dies die Strategie zu sein, die sich nach meinem ersten Wahrnehmen auch durch den Impulsvortrag von Prof. Peter Kruse zog, aufzuzeigen, wo die Lehrer stehen und was sie über den Einsatz neuer Medien denken. Dies ist ja ein grundsätzlich guter Ansatz, um sich bewusst zu machen, an welcher Stelle und auf welchen Umfangsniveau man mit den Lehrern ins Gespräch kommen kann. Denn notwendig ist es, was auch die Tatsache verdeutlicht, dass auf dem Kongresspodium nur Personen saßen, die sich aktuell nicht in Lehrverantwortung gegenüber den Digital Natives befinden, über die gesprochen wurde. Das ist kein Vorwurf sondern ein Indiz dafür, wie stark der Druck von außen auf Schule zunehmend wird.

Gestolpert bin ich aber über den von mir empfundenen Unterton der auch an anderen Stellen immer wieder durchscheinende Unterton, hervorzuheben, wie weit die Schule bereits zurückhängt – ja oft wird bereits von abgehängt gesprochen. Ich muss – und das ist mir auch bewusst geworden bei den für unser Projekt internen Gesprächen über unsere Positionierung seitens der Initiative D21 – gestehen, dass ich im Blog auch hin- und wieder auf diese Metapher des “Abhängens der Schule” eingestiegen bin. Wer aber Schule von innen her kennt, weiß auch, welche Gradwanderung dies ist. So mag die darin steckende Provokation über einen gewissen Zeitraum funktionieren, verpufft aber meist ziemlich abrupt und schlägt dann nicht selten in eine aktive Gegenhaltung um. Dies mag man nun als Hype analysieren oder  wie ich finde bildlich – wenn auch in anderem Zusammenhang – von Heinz Klippert netter formuliert als “Hühnerstallsyndrom” bezeichnen:

Aus diesem Gefühl der Ohnmacht resultieren Abwehr, Unsicherheit und nicht selten die Einstellung: Auch diese Reform sitzen wir aus. Wenn sich diese Haltung durchsetzt, dann droht das hinlänglich bekannte »Hühnerstall-Syndrom«. Die Bildungspolitik trommelt auf das Dach; im Hühnerstall selbst fliegen alle wild durcheinander, und nach kurzer Zeit sitzen sie wieder auf ihrer Stange, als wäre nichts gewesen.

http://www.zeit.de/2006/14/B-Klippert_2fInterview

Continue reading…

Share

Off topic: zum neuen Schuljahr

1 comment August 26th, 2009

In Hessen hat am Montag das neue Schuljahr angefangen. Für mich hat damit auch ein weiterer Berufsabschnitt begonnen: das Referendariat ist beendet und an einer neuen Schule in einer neuen Stadt, mit neuen Kolleginnen und neuen Schülern beginne ich nun als Klassenlehrer einer sich gerade findenden 5. Klasse zu einem gewissen Teil wieder “von vorne”. Damit einher gehen Eindrücke, neue Aufgaben, veränderte Verantwortungen, noch nicht abschätzbare Herausforderungen, andere Zeitstrukturen und ganz viele Fragen meinerseits und an mich. Dies ist sicher auch der Hauptgrund warum ich in den letzten Tagen etwas weniger zum Bloggen kam und vielleicht auch noch ein paar Tage brauche, bis ich einen Rhythmus gefunden habe, der mir wieder Luft lässt, über den Alltag hinaus zu schauen.

Auch hinsichtlich neuer Medien gilt es zu schauen, wo die Beamer stehen, wie die Computerräume für die Jahrgangsteams ausgerüstet sind, wie mit Handy/MP3-Player & Co an der Schule verfahren wird und vieles mehr. In einigen Tagen wird ein so genanntes “Festes Vorhaben” starten, welches ich betreuen werde mit dem Ziel, 9.-Klässler zu Trainern für die 5.-Klässler zu schulen, um gemeinsam sowohl technischen Umgang mit Hard- & Software zu lernen aber auch verantwortungsvolle Nutzung von Medien und Internet zu trainieren. Ich werde sicher berichten und freue mich darauf, nach dem Referendariat auch längerfristige Projekte ins Auge zu fassen, die über die oft kurzen, modualisierten Ausbildungsphasen hinaus Bestand haben können.

Und von dieser Schuljahresanfangsmotivation, die bei mir auch zu großen Teilen aus der tollen Unterstützung meines Jahrgangsteams resultiert, das mir aufmerksam über die potentiellen Stolperstellen hinweghilft, möchte ich einfach ein wenig weitergeben und allen Lehrern und Lehrerinnen sowie ReferendarInnen (insbesondere meinen ehemaligen Ausbildungsmitstreitern, von denen einige diesen Blog verfolgen), die nun ebenfalls das neue Jahr beginnen oder in den nächsten Wochen das neue Schuljahr in den Blick nehmen, einen guten Start wünschen. Ähnlich wie vor einiger Zeit mit der emphatischen Rede eines Schülers ging es mir nämlich heute mit einem neuen Video zu diesem Schuljahresbeginn:

In diesem Sinne:

Egal ob mit oder ohne neue Lernplattform, mit oder ohne Web 2.0, mit oder ohne neue Medien –

Vertraue auf Dich und Deine Kollegen und glaube an Deine Schüler.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share