Schnell und einfach zur eigenen Schüler-Blog-Farm

Kommentieren 30. May 2009

Blogs sind sicherlich das Web 2.0-Werkzeug, das neben den Wikis derzeit am meisten, einfachsten und inhaltlich besten in Unterricht integriert werden kann. Dabei gibt es unterschiedliche Dienste, die einem erlauben, Blogs einzurichten und zu verwalten (um mit blogger und wordpress nur mal die beiden größten zu nennen). Diesen Bloganbietern ist aber allen gemein, dass sie jeweils nur dem einzelnen Nutzer (in unserem Fall Schüler) einen eigenen Blog zuweisen und diesen auch nur durch diesen verwalten und gestalten lassen.

In der Schule stoßen wir aber immer wieder an rechtliche und inhaltliche Grenzen, die es sinnvoll erscheinen lassen, dass der Lehrer Zugriff oder zumindest priorisierte Rechte auch für die einzelnen Schülerbeiträge hat. Hinzu kommen soll oft eine Art gemeinsames Design oder eine einheitliche bis nachvollziehbare Erreichbarkeit. Das kann man nun lösen, indem man einen einzigen Blog aufsetzt und die Schüler zu Co-Autoren ernennt, was sich aber meistens nur für zeitlich begrenzte Projekte sinnvoll anbietet.

Eine Lösung hierfür ist sicher WordPress-MU. Diese “Schwester” des großen WordPress-Pendants erlaubt es, mehrere Blogs quasi unter einem Administrator-Dach zu erstellen (in unbegrenzter Anzahl). Dadurch kann sich jeder einen Blog anlegen, auf die der Administrator jederzeit Zugriff hat, während der einzelne Nutzer/Schüler aber in den Genuss sämtlicher Funktionen seines Blogs kommt und auch unter einer individuellen Adresse erreichbar ist. Nun ist es aber gerade für Lehrer oder Schulen, die sich neu in dieses Gebiet der Blog-Nutzung im Unterricht begeben eine Herausforderung, sich eine solche WordPress-MU-Installation einzurichten. und gerade, wenn man es erstmal ausprobieren und kennenlernen will, ist es oft sinnvoll, möglichst viel Technik und damit einhergehendes Frustrationspotential zu umgehen. Daher möchte ich hier auf blogs.mu hinweisen, womit man sich in wenigen Minuten eine solche Blog-Farm einrichten und sofort nutzen kann. Der Grundfunktionsumfang ist kostenlos und lässt sich auch intern auf deutsche Sprache umstellen. Etwas Vorsicht ist evtl. mit den nicht übermäßigen Werbeeinblendungen in der kostenfreien Version geboten. Für die ersten Schritte zu dem eigenen Schüler-Blog-Projekt ist es aber sicher eine gute Anlaufstelle, die einem viel Installationsmühe abnimmt und die genannten WordPress-MU-Vorteile bietet.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share