Videos kann man nicht nur anschauen

Kommentieren 06. April 2009

Auf eine gute Idee hat mich @networking_lady (Sigi Jakob) gebracht, als ich mich gerade weiter mit dem gestrigen Thema “Cyberbullying” beschäftigt habe und darüber twitterte. Tatsächlich gibt es eine große Menge an Online-Videos oft nur in englischer Sprache, was den Einsatz im deutschen Unterricht oft erschwert.

Die wohl wichtigsten Plattformen, die auch bereits im Blog vorgestellt wurden, sind sicher itunes U, Youtube Edu und teachertube. Einen weiteren solchen Dienst, der speziell für Bildung und Unterricht Videos bündelt, habe ich letzte Woche gefunden – obwohl es ihn schon länger gibt: edutube.org. Allen gemeinsam ist, dass sie eine gute Fundgrube bilden, in denen man zu sehr vielen Unterrichtsthemen fündig wird. Aber meistens eben in Englisch.

Die Idee von Sigi Jakob, diese meist kurzen Online-Videos mit Untertiteln zu versehen, halte ich für sehr gelungen. Dies ist sowohl von der Fremdsprache ins Deutsche aber sicher auch anders herum sinnvoll, um sowohl die Sprachkenntnisse zu trainieren, aber auch für ein genaueres Verständnis zu sorgen – für evtl. Diskussionen im Anschluss. Eine gewisse Herausforderung kann es bei manchen Videos aber auch schon sein, den genauen Wortlaut zu entnehmen und es in der Originalsprache zu Untertiteln. Dies muss ich aber beherrschen, wenn ich Videos auch als moderne Informationsquelle verstehe und sie im Sinne einer gewissen Medienkompetenz dann auch zitieren möchte. Ebenso lässt sich dadurch ein Verständnis für Dialekte oder Tonfarben bestimmter Regionen in der jeweiligen Fremdsprache schaffen. Im Deutschunterricht wäre dies ebenso für Dialektuntersuchungen (im hessischen Lehrplan sogar verankert) denkbar. Und – um die Idee noch weiter zu spinnen – ist dies natürlich noch spannender, wenn es um eigene, selbst erstellte Videos geht (z.B. mit eigener Kamera oder über Xtranormal). Die Auseinandersetzung mit dem Inhalt und der Sprache selber kann dadurch geschult werden und auf eine andere Weise motivieren, als dies eine schlichte Übersetzungsübung im Schulbuch könnte. Und nebenbei gibt es noch eine gehörige Portion Medienkompetenz obendrein.

Ein sehr gutes Tool, welches es online, kostenlos und recht professionell erlaubt, nahezu jedem Online-Video (YouTube, Google Video, MySpace Video, Dailymotion, Veoh and Blip.tv) Untertitel an den gewünschten Stellen hinzuzufügen, ist overstream.net:

Die Ergebnisse können dann wieder weitergegeben werden oder auf der eigenen Festplatte gesichert werden. Ich denke, dies könnte auch eine sehr gute Ergänzung zu vielen hier im Blog vorgestellten Videos zu sein, bei denen ich mich ja oft auf einzelne Textstellen berufe und diese bisher mit Minuten angebe. Vielleicht kann man so zukünftig in die Videos eine Art Fußnote einbauen, auf die man sich dann im Blogbeitrag beziehen kann.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share