Archive: March, 2009

Mobile Learning on the road

No comments March 26th, 2009

Eine bemerkenswert hochwertige Reihe (sowohl hinsichtlich Interviewpartner, technischer Realisierung als auch thematisch) von kurzen Videodokumentationen erstellt aktuell das Mobile Learning Institut unter dem Obertitel “A 21st Century Education“:

In the 21st century, the most perceptive educational thinkers recognize that something new is happening to learning. Models of providing an education that developed to meet the needs of students of the last two centuries, while not irrelevant, are increasingly being transformed and infiltrated by the introduction and integration of new tools and technologies, and novel approaches to work, many of which are now commonplace in business and consumer spheres. Blogging, wikis, twittering and Facebook, the widespread use of mobile devices like cell phones and other handhelds, the emphasis on collaboration and critical thinking to solve problems, and the “flattening” of the world of commerce are challenging the fundamental assumptions of what an education must provide to its young people in order for them to succeed or even cope in a complex world.

Die Filme sind allesamt durchaus sehenswert. Besonders aufgefallen ist mir aber der Beitrag von Elliot Soloway und Cathie Norris zu “Education the Mobile Generation (zum Abspielen Bild anklicken):

Continue reading…

Share

Twitter im Grundschullehrplan

1 comment March 26th, 2009

Nein, soweit ist es in Deutschland noch nicht. Aber in England gibt es laut The Guardian Pläne, Bloggen und Twittern zu im Lehrplan verankerten Kompetenzen (?) zu erklären:

The proposals would require:

• Children to leave primary school familiar with blogging, podcasts, Wikipedia and Twitter as sources of information and forms of communication. They must gain “fluency” in handwriting and keyboard skills, and learn how to use a spellchecker alongside how to spell.

Doch aus dem Artikel wird nicht ganz klar, wie die noch nicht veröffentlichten Neuerungen inhaltlich zu werten sind. Offenbar gehen hier zwei Dinge miteinander einher, die nur bedingt etwas miteinander zu tun haben: Einerseits will man wohl die ICT-Kenntnisse der Schüler bereits im Grundschulalter stärken. Andererseits findet sich aber auch ein weiterer Aspekt, der eher auf eine grundsätzliche Strukturierung des Curriculums abzielt und dessen Öffnung im Sinne einer größeren inhaltlichen Freiheit für die Schulen anstrebt:

The proposed curriculum, which would mark the biggest change to primary schooling in a decade, strips away hundreds of specifications about the scientific, geographical and historical knowledge pupils must accumulate before they are 11 to allow schools greater flexibility in what they teach.

Continue reading…

Share

Is the tool an obstacle or an opportunity?

No comments March 24th, 2009

Der Wochenanfang ist etwas vollgepackt mit allerlei schulischen Aufgaben – da fehlt die Zeit für gescheite Blogbeiträge. Aber manchmal sagen ja wenige Bilder mehr als viele Worte. In Anknüpfung an die Grafik von Scott McLeod hat sich David Truss das wohl auch gedacht:

Diese Post wurde erstelt von René Scheppler.

Share