Youtube-Schmankerl – Spezial: Der vernetzte Schüler/Student

Kommentieren 02. December 2008

Im Moment bin ich sehr stark im Referendariat eingebunden, so dass die Beiträge hier im Blog aus zeitlichen Gründen etwas leiden. Ich hoffe, dass sich dies in den nächsten Tagen wieder ändern wird. Doch auch in den kleinen Arbeitspausen bleibt ein Blick möglich, was sich in Sachen ICT so tut und youtube ist dabei ein angenehmer Pausenfüller – zumal bei solchen Fundstücken:

Das Video zeigt schön, welche Tools einem modernen Studenten heute zur Verfügung stehen und wie sich dies auf seinen individuellen Lernprozess auswirkt. Durch die Vernetzung wird es möglich, sich Wissensquellen und Informationen zu erschließen, die nicht nur aufgrund deren eigenverantworlicher Systematisierung motivieren (selbstständige und aktive Vernetzung) sondern auch zugleich für Lehrinstitutionen neue Herausforderungen darstellen: der Lerner ist nicht mehr alleinig auf diese angewiesen sondern akkumuliert Wissen über externe Quellen und Netze.

Von daher finde ich den letzte Teil des Video ab Minute 4:12 besonders gelungen: “So, why does he even need a teacher, you ask?” – “Good question!” – “She is the one who helps him to build that network and take advantage of learning oppertunities!” Und da haben wir sie wieder: die neue Lehrerrolle hinsichtlich der Integration von Web 2.0 in den Unterricht als Betreuuer und Assistent einer lernprozessgestaltung und weniger als aktiver Wissensvermittler.

Wer auf der Suche nach einem guten Video war, um die Herausforderungen und Chancen des Web 2.0 für Lernen und Unterricht gesucht hat, dürfte in diesem ansprechend umgesetzten eine gute Grundlage finden. Es bündelt wesentliche Aspekte, reißt die prominentesten Tools an und widmet sich abschließend der Frage nach der Lehrerrolle. Dass sich das ganze auf einen universitären Studenten bezieht, sollte nicht davon abschrecken, die Grundideen zumindest auf die gymnasiale Oberstufe aber sicher zunehmend auch auf jüngere Schüler innerhalb der Schule zu übertragen.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share