Herzlichen Glückwunsch und danke für die Mitarbeit!

Kommentieren 14. November 2008

Die Pilotphase 2008 des D21-Projekts “Die besten Lehrkräfte für Deutschlands Schulen der Zukunft!” geht Ihrem Ende entgegen. Nachdem am gestrigen Donnerstag, den 13. November 2008, die Gewinner/innen bereits in ZEIT zu sehen waren (siehe Anzeige oben), wurden sie heute beim D21-Jahreskongress in Berlin geehrt und mit einer Reise an Schulen in Helsinki belohnt. Herzlichen Glückwunsch im Namen der beteiligten Bundesländer sowie der Unternehmenspartner!

An dieser Stelle noch eine kleine Laudatio …

Die Gewinnerteams lauten:

Den Wettbewerb des D21-Workshops in Lübeck im April 2008 hat das
“Team 4 – Kooperatives Arbeiten” gewonnen (Alexander Benthaus, Martin Ebert, Antje Kurzmann, Sebastian Riks, Referent: Stefan Cordes).

Das Team hat während Workshops einen Wiki-Leitfaden zum „Kooperativen Arbeiten mit Web 2.0“ erarbeitet, der eine stärkere Öffnung und Flexibilisierung von Schule und Unterricht durch den Gebrauch digitaler Medien anmahnt.

Wörtlich heißt es: „Unterricht [ist] nicht zwingend mit dem Lernort Schule verbunden, sondern kann von Zuhause mithilfe eines internetfähigen Rechners erfolgen.“ Unter Nutzung digitaler Technologien sind zudem, nach Einschätzung der Gruppe, pädagogische Ziele, wie Schülerzentrierung, Eigenverantwortliches Lernen, Einbeziehung von Meinungen und Kontakten über die Schulgrenzen hinaus, zu verwirklichen und zu einer neuen Lehr- und Lernkultur in Deutschlands Bildungssystem ausbaubar. Dieser Meinung schließt sich die Initiative D21 e.V. an.

Den Wettbewerb des D21-Workshops in Frankfurt/M. im Juni 2008 hat das
“Team 1 – Social Networks” gewonnen (Steffen Becker, Katarina Jürgens, Ralph Kilian, Elisabeth Kühnert, Matthias Plohg, Isabell Yazdi-Fard, Referent: Ossi Urchs).

Das Team hat auf dem Workshop einen „Leitfaden für die Einbindung von Sozialen Netzwerken in den Unterricht“ erstellt, der systematisiert, wie in verschieden Jahrgangs- und Altersstufen, eine Einbindung digitaler Technologien erfolgen kann, um eine „zunehmende Eigenverantwortlichkeit der Schüler“ zu unterstützen.

Das Fazit des Teams: Der Handhabung von Social Networks und Web 2.0-Tools sei nicht nur ein „Hobby“, sondern eine grundlegende Kultur- und Kommunikationstechnik, wie lesen, schreiben und rechnen, und müsse daher in Schule und Unterricht integriert werden: „Jede Schülerin und jeder Schüler, die oder der nicht die Möglichkeit hat mit diesen Anwendungen in Berührung zu kommen, hat einen Nachteil bei der Suche eines Arbeitsplatzes.“

Den Wettbewerb der D21-Fachtagung in Bonn im September 2008 hat das
“Team 1 – E-Portfolio” gewonnen (Yvonne Blum, Helmut Frenzl, Guido Haines, Heinz-Dieter Hirth, Jan Schulze, Steffen Seibert, Kai Richter, Referent: Stefan Cordes).

Das Team hat auf der D21-Fachtagung für Junglehrkräfte im Tandem mit Schulleitungen die Chancen und Möglichkeiten von Web 2.0 in Schulen anhand konkreter Anwendungen für Prüfungen aufgezeigt und über das Netz auch für Außenstehende verfügbar gemacht.

In Zukunft werden Schülergruppen von im Team vertretenen Schulen über eine Lernplattform zusammenarbeiten. Hier zeigt sich beispielhaft, wie trotz der Verschiedenheit des Teams – eine Hauptschule, ein Gymnasium, eine Gesamtschule und eine Berufsschule – mit Unterstützung neuer Medien Austauschprozesse über fachliche, institutionelle und soziale Grenzen hinweg gestartet werden können.

Die Auszeichnung für „besonderes Engagement und Eigeninitiative“ erhält das John-Lennon Gymnasium aus Berlin Mitte, da es sich über Werte wie Toleranz, Verantwortungsbewusstsein und Leistungsbereitschaft definiert und diese auch insbesondere durch die Integration neuer Informationstechnologien in den Schulalltag (und darüber hinaus) unter Beweis stellt. Wegweisend ist in diesem Zusammenhang – so die einhellige Meinung der Jury – die innovative Nutzung der Online-Plattform „Lernraum Berlin“ für den Fremdsprachenunterricht, mit dem Brücken in andere Länder zur kulturellen Verständigung geschlagen werden. Davon braucht eine “Bildungsrepublik” mehr!

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch nochmal an ALLE Teams, die an den Veranstaltungen teilgenommen und ebenfalls hervorragend gearbeitet haben, wie auf den jeweiligen Seiten der Teams zu sehen ist!

Die Initiative D21 e.V. möchte sich auch speziell bei Rene Scheppler für seinen unermüdlichen Einsatz zur technischen und inhaltlichen Ausgestaltung des Projektblogs bedanken. Wir denken, das überwältigende Feedback und die Nutzerzahlen sprechen für sich!

Wie und ob es in 2009 mit Projekt weitergeht wird in den nächsten Wochen mit den Partnern besprochen. Sobald Entscheidungen gefallen sind, werden wir Sie / Euch informieren.

Mit besten Grüßen aus Berlin

Barbara Zimmers, Geschäftsführerin der Initiative D21 e.V.

Share