eTwinning-Weiterbildung beim LPM Saarland

Kommentieren 07. November 2008

Im befreundeten Blog von Jürgen Wagner findet sich aktuell wieder eine interessante Ankündigung zu einer Online-Weiterbildung für Lehrer und Bildungsinteressierte. Ich habe bereits an vergangenen Veranstaltungen dieser Art teilgenommen und halte das Konzept, sich per Webcam und Mikrofon mit anderen Kollegen und Interessierten zu treffen für sehr praktikabel und gewinnbringend (keine Anfahrtswege oder Zeitverlust).

Das anstehende Thema für den 20.11.2008 lautet “eTwinning – Partnerschaften mit Digitalen Medien“. Die Idee hinter eTwinning ist mehr als spannend, da dort Ideen realisiert werden, die auch in diesem Blog immer wieder zur Sprache kommen: die Öffnung von Klassenräumen und Schulen sowie deren Vernetzung (durchaus international) mittels Internet und Web 2.0. In diesen Medien steckt ein Potential, welches sich eben nicht nur für den klasseninternen Einsatz eignet, sondern auch und vor allem die Intensivierung und Verbreiterung von Lernräumen außerhalb und über die Schule als alleinigen Lernort hinaus ermöglicht:

eTwinning fördert Partnerschaften zwischen Schulen und vorschulischen Einrichtungen in Europa, die über das Internet geknüpft werden. „e“ steht dabei für „elektronisch“ und „Twinning“ für „Partnerschaft“. Pädagogische Fachkräfte aller Schulformen, -fächer und Jahrgangsstufen können sich mit ihren Schülerinnen und Schülern beteiligen. Wer bereits eine Partnerschule hat, kann den Kontakt per Internet vertiefen. Wer eine neue sucht, kann sich eine passende Schule in den 29 teilnehmenden Ländern Europas aussuchen.

Mittels einer einfach zu bedienenden Internetplattform tauschen sich zwei oder mehrere Partnerklassen über ein gemeinsames Unterrichtsthema aus. Jede Partnerschaft nutzt einen eigenen geschützten „virtuellen Klassenraum“, den TwinSpace. Dort können Lehrkräfte und Schüler z. B. per E-Mail, Chat und Dateiaustausch zusammenarbeiten. Die Arbeitsergebnisse werden auf einer gemeinsamen Webseite präsentiert. So lassen sich Fremdsprachenerwerb, Medieneinsatz und interkultureller Dialog lebendig miteinander verbinden.

Gefördert wird eTwinning im Rahmen des Programms für lebenslanges Lernen der Europäischen Union. Die Teilnahme ist kostenlos.

http://www.etwinning.org/etwinning/index.php

In meinem näheren Umfeld arbeitet eine referendarskollegin gerade an einem eTwinning-Projekt und spätestens nach der Online-Weiterbildung, wird es auch hier im Blog sicher Gelegenheit für eine intensivere Auseinandersetzung mit dieser Initiative geben. Für die Vorbereitung dieses Posts würde ich michz natürlich über Erfahrungen unserer Blogleser mit eTwinning freuen, um es gewohnt praxisnah halten zu können.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share