Archive: October, 2008

Wie erkläre ich Schülern, Referendaren & Lehrern Moodle?

2 comments October 29th, 2008

Vor dieser Frage standen meine Referendarskollegin Katrin Beez und ich schon seit einigen Wochen. Bereits zum EduCamp 2008 Berlin bin ich mit der leichten Hoffnung angereist, vielleicht ein paar Inspirationen zu bekommen. Denn zu gestern galt es eine Seminarsitzung im Rahmen unserer Ausbildung zu füllen, um den jungen Kollegen und (nicht nur aus Benotungsaspekten) am besten auch unserem erfahreneren Modulleiter Moodle näher zu bringen.

Nach einigen vielversprechenden Ansätzen und ersten Entwürfen, haben wir immer wieder abgebrochen und die Referatsmodelle verworfen. Denn unser Anspruch war nicht gering, wenn wir folgende Aspekte berücksichtigen wollten:

  • Moodle in seinen Grundzügen vorstellen.
  • Den Mehrwert von Moodle für Lehrer und Schüler verdeutlichen.
  • Nicht nur vortragen, sondern dem Publikum auch den “first contact” in und mit Moodle ermöglichen.
  • Die Frustrationsschwelle bzw. die Abschreckungsgefahr zu minimieren. Es sollte keiner aus den praktischen Übungen herausgehen mit dem Gefühl, gescheitert zu sein.

Nicht erst – aber besonders nach dem gestrigen Seminarverlauf – bin ich von unserer gefundenen und erstellten Lösung überzeugt und möchte sie nicht nur vorstellen sondern im Rahmen der Creative Commons Attribution-Non-Commercial-Share Alike 3.0 Unported Licence zur Verfügung stellen und dieses Post damit zu einem sehr praxisorientierten erklären.

Continue reading…

Share

Unser Projekt in der Presse

No comments October 29th, 2008

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift eGovernment (erschienen am 20.10.2008) ist netterweise ein Artikel von uns abgedruckt, der die bisherigen Erfahrungen des Projektes recht gut zusammenfasst. In gewisser Weise handelt es sich hier um die Verschriftlichung der Pressekonferenz vom 17. September 2008 (es gab ja eine Anfrage, ob wir das Gesagte nochmal in irgendeiner Form posten könnten). Das soll hiermit geschehen.

Der Artikel ist für alle Interessierten als eingescanntes Bild hier abgelegt bzw. downloadbar. Oder direkt als PDF:

Für mich persönlich ist nach wie vor einer der wichtigsten Punkte die Frage nach der Einbeziehung privater Hardware in Institutionen (und nicht nur Schulen!), wie im Text aufgeführt. Hier liegt die Zukunft, da der Umgang mit der eigenen bzw. selbstkonfigurierten Technik wirkliche Verantwortung beim alltäglichen Umgang mit der neuen Medienwelt oder gar Lebenswelt lehrt …

Wie auch immer, viel Spass beim lesen! Für Kritik und Anregungen sind wir natürlich immer offen … “Der Admin”

Share

Vier Leitsätze für die Schule des 21. Jahrhunderts

4 comments October 27th, 2008

Prof. Dr. Martin Wagner hat am Wochenende im Bildungtechnologie-Blog einen Beitrag mit dem Titel “Vier Leitsätze für die Schule des 21. Jahrhunderts” veröffentlicht und sich damit auf eine Linie gesetzt, die von der Initiative D21 und unserem Projekt fast 1:1 ebenso vertreten wird. Dies ist somit nicht nur eine Erwähnung wert, sondern ich möchte mich auch mit seinen Leitsätzen auseinandersetzen.

Bekannt ist unseren Bloglesern Martin Wagner bereits durch sein ebenfalls hier vorgestelltes Poster zu “11 Kernkompetenzen der Medienpädagogik“. Er ist Universitätsprofessor für Technologieunterstütztes Lernen und Multimedia – Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien an der Donauuniversität Krems und postuliert nun mit Blick auf die neuen Medien folgendes:

  1. Es gibt keine Lehrenden, nur Lernende.
  2. Faktenwissen ist wertlos.
  3. Standardisierte Bildung ist arme Bildung.
  4. Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir.

Continue reading…

Share