Online-Fortbildungen für Lehrer im Saarland

Kommentieren 30. July 2008

Via Gedankensplitter (dem Blog von Peter Baumgartner) bin ich gerade auf ein interessantes Angebot des Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) im Saarland aufmerksam geworden.

Dort werden Lehrer-Fortbildungen ab dem nächsten Schuljahr in Form von online-Seminaren angeboten. Damit erhalten neue Medien also langsam nicht nur Einzug in die Schulen sondern auch in der Lehrerbildung kommt hier und da frischer Wind auf – sehr begrüßenswert. Ebenso erfreulich ist, dass das LPM Saarland diese Veranstaltungen auch für “landesfremde” Lehrer öffnet. Weniger erfreulich ist die dafür angeführte Begründung in dem separaten Informationsblatt zu den online-Kursen (pdf):

Es handelt sich um etwa halbstündige Online-Fachvorträge mit anschließender

Diskussion. Um sicherzustellen, dass sich genügend Interessenten finden, möchten wir die Veranstaltung auch für InteressentInnen außerhalb des Saarlands öffnen, wobei saarländische Lehrkräfte Priorität genießen.

Diese Sorge ergibt sich hoffentlich nicht aus der Form der Veranstaltung sondern daraus, dass dieses Model noch in der Erprobungsphase und somit recht neu ist.

Besonders interessant (im Rahmen des Themas dieses Blogs) ist die auch im oben verlinkten Kurzprogramm aufgeführte Veranstaltung …

Web 2.0 – Eine Herausforderung für soziale Lernprozesse

Die Schlagwörter „Web 2.0“ und „Social Software“ charakterisieren eine grundlegend

veränderte Nutzung des Internets. Im Vordergrund soll nicht nur die Übermittlung von

Informationen stehen, sondern ein kooperativer Austausch von Wissen und die gemeinsame Erzeugung von Inhalten. Weblogs, Wikis und ePortfolios stehen als prominente Beispiele für diese neue Generation von Webtechnologien. Im Referat werden die Besonderheiten von „Social Software“ unter didaktischen Gesichtspunkten aufgezeigt und die Konsequenzen für die Integration in den Schulalltag diskutiert.

Diese wird übrigens von Peter Baumgartner geleitet.

Falls jemand zum entsprechenden Termin nicht teilnehmen kann, besteht auch die Möglichkeit eine unter einer Creative Commons Lizenz auf dem Moodle-Server oder auf der Hompepage des LPM (E-Learning) bereitgestellte Aufzeichnung anzusehen.

Ich halte dies für einen erfreulichen Schritt, der nicht nur für zusätzliche Verbreitung neuer Medien auch unter Lehrern sorgt, sondern auch dass ich die neuen Medien live erlebe und mich damit direkt mit ihnen vertraut machen kann. Und ganz pragmatisch und für mich als Referendar besonders interessant: Ich bin nicht mehr nur auf mein eigenes Bundesland angewiesen, sondern bekomme eine weitere Möglichkeit, meine Ausbildung selber mit zu gestalten und kann auch Angebote anderer Bundesländer wahrnehmen – ganz ohne großartige Dienstbefreiung und Bewilligungen. Klasse!

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share