Medienerziehung

Kommentieren 28. July 2008

Dass Medienerziehung und weniger Medieneinführung die Aufgabe von Schule in Zukunft sein kann, habe ich bereits an mehreren Stellen im Blog angesprochen. Damit ist gemeint, dass Schüler mit einer guten Grundkenntnis was die Handhabung von Computern angeht in die Schule kommen. Was ihnen aber fehlt, ist der inhaltliche Umgang mit den Neuen Medien. Gerade die neuen Kommunikations-Tools und damit eingehenden Kommunikationsformen können zu Schwierigkeiten im Umgang damit führen.

Unter dem Stichwort Cyber-Mobbing oder Cyber-Byllying werden Übergriffe zusammengefasst, die häufig aus der sich im Internet bietenden (scheinbaren) Anonymität heraus ausgeführt werden. wer sich mit dem Web 2.0 und seinen Chancen auseinandersetzt, wie dieser Blog, sollte aber auch nicht die Gefahren aus dem Blick verlieren, die damit einhergehen können.

Ein gelungenes Video (durchaus auch zur Sensibilisierung im Unterricht geeignet) hat Ryan Hutchins erstellt:

Dies ist sicher kein Grund, die neuen Medien generell abzustempeln, sondern vielmehr ein Hinweis, dass dies die Themen im Umgang mit und nicht im Gespräch über Web 2.0 sein können. Wer Schüler an neue Formen des Kollaborierens heranführt, ist auch verpflichtet, ihnen die Gefahren aufzuzeigen –  oder, um es positiver zu formulieren, ihnen einen angemessenen Umgang damit zu vermitteln. Mark Pesce hat es eine “loaded gun” genannt, die man einem Jugendlichen mit dem Internet in die Hand gibt. Sicher ein gewagter Vergleich. Aber zu verneinen, dass das Web 2.0 auch Risiken mit sich bringt, würde einem verantwortungsvollen Umgang nicht gerecht werden.

Weitere Videos, welche auch ohne besondere Englischkenntnisse durchaus für den Einsatz im Unterricht denkbar wäre ist das folgende (zum Thema Umgang mit Blogs und Social Networks):

Downloadable Version (Quicktime, 6 MB, 1:03)

und…

Weitere Links zum Thema:

Center for Safe and Responsible Internet Use

Stop Cyberbullying

Administrator’s Guide to Cyberbullying

Diese Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share