Nachhilfe via Internet

Kommentieren 22. July 2008

Das virtuelle Klassenzimmer in der Form, dass Lehrer und Schüler vor ihren Rechnern sitzen und sich nur noch via Internet verständigen, wird wohl in dieser reinen Form höchstens in Sonderfällen Einzug in den Schulalltag erhalten. Vorstellbar wäre ein Sportinternat/-gymnasium, welches seine Schüler häufig in Trainingslager oder zu entfernten Wettkämpfen/Turnieren entsendet. Dabei könnten die Schüler weiterhin mit den Lehrern über virtuelle Klassenräume in Kontakt bleiben und lernen. Eine mögliche Technik habe ich in diesem Blog in Form von WIZIQ auch bereits erwähnt.

Weitere Szenarien, in denen derart rein virtuelle Kurse angeboten werden, sind natürlich an Universitäten vorstellbar. Ein Beispiel dafür ist das Seminar “Web 2.0 in der Schule” von Juniorprofessor C. Spannagel an der PH Ludwigsburg. Über eine weitere Form mittels Second Life werde ich demnächst berichten.

Einen anderen Fall, diese Art des Lehrens und Lernens zu nutzen, hat nun Lection 8 realisiert. Diese bieten Nachhilfe für Schüler an, wobei sich Lehrer und Schüler nur in einem virtuellen Klassenzimmer treffen. Das folgende Video erklärt den Service:

Ich bin mir noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Statements, wie

“das Wirkprinzip: Spaß und Motivation durch PC und Internet”,

lassen mich eher stutzig werden, ob man bei Lection 8 den wirklichen Nutzen neuer Medien erkannt hat. Denn dass nicht der Computer an sich das Motivierende in virtuellen lernszenarien ist, habe ich im Blog bereits besprochen.

Der Nachhilfemarkt ist ein nicht unumkämpfter, so dass ich den Eindruck nicht los werde, dass Lektion 8 eher das Alleinstellungsmerkmal sucht und dahinter weniger ein pädagogisch durchdachtes Konzept steckt. Auf der anderen Seite finde ich das Projekt deshalb spannend, da es zeigt, wie stabil und praktibel derartige Techniken bereits sind. Ihr Einsatz tritt damit zunehmend aus dem Bereich der Vision heraus und wird zu einem realistischen Einsatzszenario.

In Verbindung mit asynchronen Kommunikationstools wie Wikis und Blogs kombiniert, könnten aus solchen virtuellen Lernräumen interessante Tools entstehen, denn ich glaube, der Aspekt “von/mit anderen zu lernen”, ist nicht zu unterschätzen.

Ich würde mich über Kommentare freuen, wie unsere Leser derartige Dienste wie Lection 8 einschätzen.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share