innovative teachers – Netzwerk für Lehrer

Kommentieren 21. July 2008

Schon mehrfach habe ich in diesem Blog auf die Notwendigkeit für lehrer hingewiesen, sich auszutauschen, zu verbinden und Erfahrungszirkel zu bilden.

Bei innovative-teachers.com scheint man diese Idee nicht nur aufgegriffen, sondern bereits angefangen zu haben, diese in die Tat/Realität umzusetzen. Das Projekt wird getragen von Microsoft und Partnern. es erlaubt, Unterrichtsmaterialien, -ideen und -erfahrungen auszutauschen. Die Plattform richtet sich ausschließlich an Lehrer, was in der notwendigen Registrierung überprüft wird.

Einen kleinen Appetizer kann folgende Präsentation sein (zum Abspielen aufs Bild klicken):

Das seit 2004 laufende Projekt, bietet bereits eine gute Auswahl an Ideen und Materialien, so dass sich das Stöbern sicher lohnt. Aber wie bei allen auf der Web 2.0-Idee fußenden Plattformen lebt auch diese davon, dass mitgemacht wird – Kollegen/innen kennen lernen, eigene Projekte vorstellen und Materialien einstellen.

Hier und da ist ein waches Auge ratsam, um zu bedenken, dass hinter der ganzen Idee ein großes Softwareunternehmen steckt. Aber an der prinzipiellen Idee gibt es  – glaube ich – wenig zu meckern:

Das Innovative Teachers Network

Innovative Teachers Network ist eine lebendige, weltweite Lehrer-Community von Microsoft und Partnern. Ziel ist, Lehrer bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und sie für bildungsrelevante Herausforderungen fit zu machen. Ob Sie mehr über die Einsatzmöglichkeiten Neuer Medien im Unterricht erfahren, sich mit Kollegen austauschen oder ihre eigene Technologiekompetenz verbessern wollen: Die interaktive Plattform ITN bietet Ihnen die Möglichkeiten dazu!

Aus der Praxis – für die Praxis

Nach dem Motto „Wissen teilen heißt Wissen vermehren“ können Sie auf der Plattform sowohl eigene Lehr- und Lernkonzepte präsentieren als auch vom Know-how Ihrer Kollegen profitieren. Diskutieren Sie über ihre Unterrichtsmodule und arbeiten Sie gemeinsam daran weiter! Das ITN bietet Ihnen dafür optimale technische Voraussetzungen. Hinzu kommt eine breite Palette an Services, Unterrichtsmaterialien und Informationsangeboten, auf die Sie als ITN-Mitglied kostenlosen und freien Zugriff haben.

http://www2.innovative-teachers.de

Ich denke, am wichtigsten ist es erst einmal, ein großeres Bewusstsein für die Notwendigkeit von Plattformen zu schaffen, die einen Austausch im Sinne des Web 2.0 erlauben. Etwas problematisch ist für mich die häufig damit einhergehende Fokussierung auf die Bereitstellung konkreter Materialien. Dies ist sicher ein gutes Lockmittel und auch wünschenswert, doch gilt es dabei im Auge zu behalten, dass es nicht darum gehen kann, eine Tauschbörse nach der anderen zu eröffnen und dadurch nur für unnötige Informationsfluten zu sorgen. Die Vernetzung von Kollegen und Kolleginnen über die eigene Schule hinaus braucht nicht zwingend diesen “materialistischen” Grundgedanken. In dem Moment, wo sich Netzwerke mit ähnlichen Interessens-, Themen- und/oder Fächerschwerpunkten herausbilden, wird sich eine solche Struktur automatisch um den Austausch von konkreten Materialien bereichern.

Gerade für Junglehrer halte ich es aber für besonders gewinnbringend, ein Netzwerk aus Mitstreiter um sich zu wissen, welches auch mit alltäglich und praktischen Fragen konsultiert werden kann. Hier steht weniger der Austausch von Materialien im Vordergrund als vielmehr der von Erfahrungen, Einstellungen und Wahrnehmungen. Denn ähnlich dem Computereinsatz ist auch ein gutes Arbeitsblatt kein Selbstläufer. Und oft entstehen die richtig guten Modelle doch weniger aus fertigen Materialien sondern aus dem Austausch und dem gemeinsamen Nachdenken über ein Problem/Thema.

Ich denke, in dieser Hinsicht machen uns die Schüler- und Studentennetzwerke gerade beispielhaft vor, wie aus einer virtuellen “Freundschaft” ohne große Schwierigkeiten auch eine Beraterin für die nächste Klassenarbeit oder ein Assistent bei den anstehenden Hausaufgaben werden kann.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share