Kreative Handynutzung

Kommentieren 15. July 2008

Netzchecker bietet neuerdings eine Broschüre, die sich direkt an Kinder und Jugendliche wendet. Unter dem Titel “handy life – Tricks und Tipps rund ums Handy” (in hoher Auflösung hier) werden mehrere interessante Einsatzmöglichkeiten für moderne Mobiltelefone aufgezeigt, die die kreativität der Nutzer über das einfache “Daddeln” hinaus fördern können – und zudem viel Spaß versprechen:

Von einem tragbaren Telefon hat sich das Handy zu einem vielseitigen Kommunikationstalent gewandelt, das SMS versendet, Internetzugang bietet, Radio empfängt, Musik abspielt, fotografiert und Videoclips aufzeichnet.

Doch um das technische Potenzial auch kreativ nutzen zu können, bedarf es eines gewissen Know-hows. Die vorliegende Broschüre gibt dazu Anregungen, Hinweise und Hilfen: Wie kann ich ein Handylogo entwerfen oder einen Klingelton selber machen? Wie lässt sich ein Videoclip auf dem Handy aufnehmen und am PC mit Effekten und Sound versehen? Die Handybroschüre ist ein Leitfaden für alle, die mit dem Handy eigene Medieninhalte erstellen möchten.

http://www.netzcheckers.de

Die Broschüre ist in Jugendliche ansprechender Sprache geschrieben und ein Blick ins Inhaltsverzeichnis zeigt, dass viele wichtige Aspekte angesprochen werden:

Jugendschutz: Erwachsene verbieten immer alles

www.LizzyNet.de: Community für Mädchen

netzcheckers.de: Mitmach-Portal für Jugendliche

Handy-Clips: Filmen, schneiden, online stellen

Foto mobil: Mein Handy – meine Kamera

Bluetooth: Mein Handy wird zur Funkstation

Handylogos selber machen

Klingeltöne selber machen

Podcast: Meine eigene Sendung

Cellcast: Audio und Video senden, von überall und jederzeit

Softwaretipps: Multimedia für meinen Computer

Geocaching: Schnitzeljagd per Satellit

handysektor.de: Das ist mein Handy

Ohrenblick mal! Der Handy-Clip-Wettbewerb

netzcheckers.tv: Das Magazin für dein digitales Leben

Die Broschüre kann neben dem Download auch kostenlos bestellt werden und spätestens da wsollte man sich die Sache etwas genauer ansehen: Werbung. Allerdings in einer durchaus akzeptablen Form, es werden nämlich die eigenen Plattformen von “Schulen ans Netz” angepriesen, die durchaus ihren Spaß- und hier und da auch Nutzwert haben.

Die Broschüre ist auf jeden Fall up-to-date und bietet viele tolle Anregungen, die mit etwas Kreativ auch schnell in den Unterricht integrierbar sind. Das Stübern in der pdf-Version lohnt also allemal. Und es ist toll zu sehen, dass das Handy zunehmend aus seiner Verteufelung befreit wird und sich die Erkenntnis durchsetzt, dass Jugendliche nun einmal mit dieser Technik aufwachsen und es wenig bringt, ihnen dies in der Schule zu verbieten.

Weitere Links bei lehrer-online.de zum Thema Handy:

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share