Nanolearning – eigene Lernprogramme erstellen

Kommentieren 11. July 2008

NanoLearning.com ist ein relativ junges Unternehmen (StartUp), welches sich zudem noch in der beta-Phase befindet.

Dennoch ist das Angebot schon sehr stabil und für jedermann nutzbar. NanoLearning ist ein im Stil des Web 2.0 gestaltetes online-Tool, welches einem erlaubt, ohne jede Programmierkenntnisse einfache Lernprogramme zu erstellen. Dabei stehen einem verschiedene Designs und Seitenvorlagen zur Verfügung, mit denen von einfachen Textseiten mit oder ohne Video- und Tonmaterial über Multiple-Choice-Aufgaben mit Lösungskontrolle bis hin zu kleinen Lernspielen mehrere Möglichkeiten genutzt werden können.

Hier eine Aufzeichnung vom DEMOfall 06 (einer Art Messe für junge IT-Unternehmen), in der das Produkt vorgestellt wird (leider ist das dazugehörige Video nicht mehr auffindbar):

[audio:http://media.libsyn.com/media/hfsv/NanoLearning_at_DEMOFall_2006.mp3]
Angesichts des beta-Status ist sicher in nächster zeit mit ein paar weiteren Features zu rechnen. Aber bereits jetzt, lassen sich schnell und unkompliziert beachtliche und zumindest optisch ansprechende Ergebnisse erzielen. Für den Inhalt ist ja jeder selber verantwortlich. Es lohnt sich aber, mal in den bereits erstellten Modulen zu stöbern, um Eindrücke und Ideen zu bekommen.

Das Toll ist derzeit in Englisch verfügbar, was aber keine größeren Probleme ergeben sollte, da man für den Inhalt ja selber verantwortlich ist und diesen in Deutsch schreiben kann. Die Buttons sind dann weitestgehend selbsterklärend bzw. schnell erklärt. Ein kurzes Video, welches alle Funktionen kurz und anschaulich erläutert, ist direkt auf der Startseite zu finden.

Darüber hinaus zielt NanoLearning deutlich auf die Web 2.0-Welle, indem alle erstellten Module veröffentlicht und mit anderen getauscht, empfohlen und bewertet werden können. Man selber hat auch nach der Fertigstellung immer die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen, um auf Kritik oder Vorschläge reagieren zu können (sonst würde der Community-Gedanke ja ins Leere laufen).

Schade ist – und da ist sicher mehr im Laufe der beta-Phase zu erwarten – das keine Exportmöglichkeit besteht (oder zumindest eine embed-Funktion, so wie man youtube-Videos in die eigene Webseite integrieren kann).

Alles in allem sicher einen Blick wert. Und je mehr mitmachen, desto besser kann man durch Kritik und Hinweise das Tool evtl. mit Funktionen bereichern, die einem wichtig sind. Es ist kein Zauberwerk aber wer schnell und unkompliziert ein ansprechendes Lernprogramm stricken möchte, sollte es mal ausprobieren (nichts für jede Stunde – aber vielleicht mal zwischendurch)

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share