Landesweite Plattform für eLearning – Bayernmoodle

Kommentieren 02. July 2008

Gefunden bei und zitiert von bildungsklick.de:

Eine Klasse und den Unterricht mit den Schülern per Internet abzubilden und auch praktisch zu unterrichten, dieser Gedanke liegt einer virtuellen Lernumgebung zugrunde, die für Bayerns Schulen nun eröffnet wurde. Die Anregung, dieses innovative Lern- und Lehrinstrument bereitzustellen, ging von den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Bayern aus. Erfolgreich erprobt hat es Rudolf Schmitt, der Ministerialbeauftragte für die “höheren Schulen” in Unterfranken, in Kooperation mit der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen. Ziel war es, das bekannte Lernmanagementsystem Bayernmoodle in Verbindung mit einer gezielten Fortbildung anzubieten und damit einen Beitrag zum eLearning zu leisten.

Damit steht nun allen Gymnasien in Bayern Moodle kostenlos und mit erleichterten Administrationsaufwand zur Verfügung.

Das ist natürlich eine löbliche Innovation, die sich da in Bayern abzeichnet. Offenbar setzt sich Moodle auch in Deutschland zunehmen durch – nachdem es ja in Österreich bereits zur offiziellen Lernplattform für schulen erklärt wurde.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich daraus einiges Entwickelt und das Angebot gut angenommen wird. Denn wie bei jeder Lernplattform ist es auch bei Moodle entscheident, wie es genutzt wird. Doch den Lehrern bereits den administrativen Aufwand (durch welchen ich mich gerade durchmühe – fürs nächste Schuljahr) etwas abzunehmen, ist eine Entwicklung, die zeigt, dass sich die neuen Medien langsam aber sicher an den Schulen etablieren werden.

Der direkte Link zum Projekt lautet wie folgt: http://www.bayernmoodle.de/

Sehr hübsch ist auch der Moodle-Song!

P.S.: Auch in Sachsen läuft ein vergleichbares Projekt:

Dieses Post urde erstellt von René Scheppler.

Share