Bildung in Bewegung – Universität Paderborn beendet E-Learning-Projekt “Locomotion”

Kommentieren 30. June 2008

Bei der Lektüre von Schulmeisters “Lernplattformen für das virtuelle Lernen” bin ich gerade auf das System koaLA gestoßen und habe beim googlen folgende, aktuelle Meldung gefunden.

Gefunden bei und zitiert von media.nrw.de:

Mit dem Ziel, eine prozessbasierte Unterstützungsumgebung für E-Learning aufzubauen, startete vor drei Jahren das Projekt Locomotion (Low-Cost Multimedia Organisation and Production) an der Universität Paderborn. Jetzt zogen die Initiatoren im Rahmen eines Abschlussworkshops eine positive Bilanz.

In diesem Fall steht das “e” aber nicht nur für “elektronisches” sondern auch für “erweitertes (enhanced)” Lernen und Lehren. Unter https://koala.uni-paderborn.de/ findet man dazu folgendes:

Das System setzt die Ideen des Web 2.0 um, und integriert eine Reihe von Diensten wie Foren, Blogs, Kontaktlisten oder Awareness. Die von Ihnen angegebenen Profildaten sind dabei für andere angemeldete Nutzer oder Teilgruppen sichtbar.

Basis des Systems bildet die OpenSource Umgebung sTeam zum Aufbau und zur Pflege virtueller Wissensräume.

Weitere Informationen gibt es auch unter http://locomotion.uni-paderborn.de/.

Da zeigt sich einmal mehr, dass es Lern-/Lehrplattformen wie Sand am Meer gibt. Und kaum glaubt man, einen einigermaßen adäquaten Überblick zu haben, kommt eine neue hinzu. Inzwischen frage ich mich, ob die in unserem Workshop angedachte Entwicklung einer neuen, weiteren Plattform überhaupt sinnvoll ist, oder ob es derzeit nicht angebrachter wäre, die potentiellen Synergieeffekte aus der Zusammenführung mehrerer existierender Modelle zu nutzen – im Sinne einer gewinnbringenden Marktbereinigung.

Dieses Post wurde erstellt von René Scheppler.

Share